TV-News

Sat.1 zeigt «Klinik am Alex» wieder

von
Versprochen und nicht gebrochen: Die Klinikserie kommt zurück – und das auf recht gutem Sendeplatz.

Dieser Donnerstag ist nicht arm an Überraschungen: Nun wurde auch bekannt, dass der Münchner Fernsehsender Sat.1 ein schon relativ lange eingestelltes Projekt auf die Fernsehschirme zurückbringt. Es handelt sich um die von teamworx hergestellte Krankenhausserie «Klinik am Alex», die Anfang 2009 ausgestrahlt wurde. Hergestellt wurden damals schier unglaubliche 27 Folgen – umso bitterer war es, dass man schon nach fünf Stück den Stecker ziehen musste. 2009 erklärte Sat.1, die Serie auf neuem Sendeplatz zurückbringen zu wollen.

Donnerstags gegen 22.15 Uhr gezeigt, holten die ersten beiden Episoden schon unterdurchschnittliche 7,8 und 8,4 Prozent Marktanteil, ab Woche drei ging es dann auf 6,3, 6,1 und schließlich nur noch 4,4 Prozent bei den Werberelevanten bergab. Die weiteren 22 bestellten Ausgaben wurden nicht mehr gezeigt. 6,6 Prozent erreichte die Serie im Schnitt.

«Klinik am Alex» wird nun ab 10. März 2012 ins Wochenendprogramm aufgenommen und ist ab dann immer samstags um 19.00 Uhr zu sehen. Deshalb kommt es auch zuvor zu Veränderungen. Ab dann läuft «Niedrig & Kuhnt» samstags um 17.00 Uhr im Doppelpack, «Schicksale» geht mit je zwei Folgen ab 18.00 Uhr on Air.

Und darum geht es in dem Krankenhausformat: Luisa Keller, die neue chirurgische Assistenzärztin in der Klinik am Alex, freut sich auf ihren ersten Tag, auf den Anfang eines neuen Lebens. Aber aller Anfang ist bekanntlich holperig: Luisa hat noch nicht einmal angefangen zu arbeiten und steht schon auf der schwarzen Liste ihres Chefs Dr. Stephan Roth. An seiner Seite erlebt sie ihren ersten Fall, der sie von der Zukunft, die ja angeblich heute beginnt, weit in die Vergangenheit zurückkatapultiert: Die Patientin ist mit Zwillingen schwanger, eine komplizierte Geburt steht bevor. Luisa, selbst ein Zwilling, berührt der Fall aufgrund ihrer eigenen Geschichte. Sie reagiert emotional statt professionell, was zu Problemen mit Dr. Roth führt, der Gefühle bei der Arbeit lieber außen vor lässt. Eine der Hauptrollen wird übrigens von Lee Rychter (kleines Bild) gespielt, der bis Mitte vergangenen Jahres als Soap-Fiesling David in «Anna und die Liebe» zu sehen war. Luisa selbst wurde damals von Jana Voosen verkörpert.

So urteilte Quotenmeter.de-Kritiker Julian Miller damals über «Klinik am Alex».

Kurz-URL: qmde.de/55148
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelProSiebenSat.1: Auch Fink wegnächster Artikel«Wege zum Glück» geht im Mai an den Start

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung