Primetime-Check

Donnerstag, 24. November 2011

von
Wie schlugen sich die anderen Sender gegen «The Voice of Germany»  und «Das Supertalent»? Konnten «Die beliebtesten Showmaster der Deutschen» im Ersten punkten?

Hervorragender Auftakt für die neue Musikshow «The Voice of Germany»: Mit 3,89 Millionen Gesamtzuschauern wurden ab 20.15 Uhr bei ProSieben starke 12,4 Prozent Marktanteil gemessen. Damit verlor man den direkten Vergleich gegen «Das Supertalent»  bei den Zuschauern ab drei Jahren, das parallel bei RTL 5,83 Millionen Bundesbürger und 18,1 Prozent anlockte. Aber in der wichtigen werberelevanten Zielgruppe hatte - etwas überraschend - «The Voice» sogar die Nase vorn: 23,8 Prozent Marktanteil konnte die Show bei 3,06 Millionen 14- bis 49-jährigen Zuschauern ausweisen. «Das Supertalent» erreichte 2,99 Millionen und 22,8 Prozent Marktanteil.

Das ZDF ließ sich von den Musikshows nicht beeindrucken und lockte 5,00 Millionen Zuschauer für den Film «Marie Brand und der Moment des Todes»  an. Der Marktanteil lag bei 15,2 Prozent. Von den 14- bis 49-Jährigen sahen 1,04 Millionen und 7,9 Prozent zu, womit das ZDF sogar überdurchschnittliche Werte einfuhr.

Beim Gesamtpublikum war Das Erste mit der Ranking-Show «Die beliebtesten Showmaster der Deutschen» noch erfolgreich: 4,17 Millionen Zuschauer und 12,7 Prozent Marktanteil wurden gemessen. Bei den Jüngeren lief es mit 0,65 Millionen und 4,9 Prozent jedoch unterdurchschnittlich. Um 21.45 Uhr kam «Monitor»  auf 2,97 Millionen Zuschauer und 9,9 Prozent beim Gesamtpublikum sowie 4,1 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

Die anderen Sender konnten nicht punkten, weil diese geballten Castingshow-Konkurrenz fast die Hälfte aller jungen Zuschauer für sich einnahm. Sat.1 zeigte die letzten beiden Folgen der zweiten Staffel von «Navy CIS: L.A.» . Mit 2,42 und 2,74 Millionen Gesamtzuschauern erreichte die Serie 7,4 und 8,6 Prozent Marktanteil. In der Zielgruppe erzielte sie mit 1,23 und 1,38 Millionen jungen Zuschauern mäßige 9,5 und 10,4 Prozent Marktanteil. RTL II konnte mit seinem Doku-Abend am Donnerstag gar nicht punkten: «Die Kochprofis» sahen um 20.15 Uhr nur 0,92 Millionen und 2,8 Prozent des Gesamtpublikums sowie 0,52 Millionen und 4,0 Prozent der Zielgruppe. «Frauentausch»  machte es im Anschluss nicht viel besser und erreichte 1,08 Millionen Gesamtzuschauer und damit 4,1 Prozent Marktanteil. Bei den Werberelevanten wurden 0,55 Millionen und 4,9 Prozent gemessen.

Auf Komödien-Klassiker setzte kabel eins: Zunächst strahlte der Sender den Film «Die nackte Kanone 2 1/2»  aus, der 0,89 Millionen Zuschauer und 2,7 Prozent Marktanteil hatte. Beim jungen Publikum wurden 4,7 Prozent Marktanteil bei 0,61 Millionen gemessen. Ab 22.00 Uhr hatte «Die nackte Kanone 33 1/3»  mit 0,87 Millionen Zuschauern fast dieselbe Reichweite wie der Film zuvor. 4,1 Prozent Marktanteil sprangen beim Gesamtpublikum und 5,9 Prozent in der Zielgruppe heraus.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/53443
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelBushido treibt Lanz-Quote in die Höhenächster ArtikelVOX punktet mit Daytime nicht

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Country Music Nominierungen bei den Golden Globes 2019
Nominierungen aus der Country Music für die Verleihung der 76. jährlichen Golden Globes. Die Hollywood Foreign Press Association (HFPA) hat am Donn... » mehr

Werbung