Sky schaltet Sportportal ab

Auf dem Sendeplatz des Sportportals startet in gut drei Wochen der neue Nachrichtensender Sky Sport News HD.

Das Sky Sportportal hat ausgedient: In der Nacht zum Montag wurde der Betrieb des Portals eingestellt – auf dem Programmplatz (auf neueren Receivern Platz 200) laufen derzeit Sky Trailer in Dauerschleife. Das Sportportal ist für Kunden von neuen für Sky zertifizierten Receivern ohnehin überflüssig geworden.

Geräte wie Sky+ haben überhaupt keine Optionstaste mehr, sie weisen auch Sender wie Sky Sport 3 bis 12 auf eigenem Programmplatz aus. Wer noch ältere Geräte hat, bei denen Sky Sport 3 bis 12 nur über die Optionen auswählbar ist, kann diese Sender künftig via Sky Sport 1 und 2 oder Sky Bundesliga anwählen, indem er dort die Optionstaste auf der Fernbedienung betätigt.

Auf dem Programmplatz des Sky Sportportals startet am 1. Dezember 2011 um zwölf Uhr mittags der neue 24-Stunden-Nachrichtensender Sky Sport News HD in SD-Auflösung. Die Vorbereitungen im neuen Studio in Unterföhring laufen auf Hochtouren – derzeit finden jeden Tag intensive technische Proben statt. Ab Mitte November wird dann auch im Drei-Schicht-System gearbeitet und Sendungen wie unter realen Bedingungen gefahren.

07.11.2011 15:21 Uhr  •  Manuel Weis Kurz-URL: qmde.de/53073

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Tags

Sky Sport News HD ­


Werbung


Newsletter

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Werbung

Letzte Meldungen


Mehr aus diesem Ressort


Sky TV-Tipp

Bundesliga Samstags-Konferenz

Heute • 14:00 Uhr • Sky Bundesliga HD 1


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Sky Sport News HD
Francesco Friedrich ist beim Zweierbob-Weltcup in Calgary (CAN) Zweiter geworden. Der Sieg ging an den Letten Oskars Melbardis. #ssnhd
Werbung

Gewinnspiel

Das große Disney-Gewinnspiel

Pünktlich zu Weihnachten: Quotenmeter.de verlost tolle Preise aus dem Hause Disney! Musikalisch, knuffig und unterhaltsam! » mehr


Werbung

Surftipps

Trisha Yearwood macht die Musik wieder zum Hauptgericht
Die Musikbranche hat in den letzten Jahren einige erdbebenartige Umbrüche durchlebt - das kann man auch von Trisha Yearwood sagen.... » mehr

Werbung