Primetime-Check

Freitag, 6. Mai 2011

von
Wie erfolgreich ist die Premiere des «Bastelkönigs» bei Sat.1 gewesen? Wie schlug sich die zweistündige Ausgabe von «Wer wird Millionär?». Und wie viele Zuschauer hatte «Kommissar Stolberg» im ZDF?

«Der Bastelkönig» hat bei Sat.1 zum Start nur mäßige Quoten erzielt. Insgesamt entschieden sich 1,80 Millionen Menschen für die Show, beim Marktanteil bedeutete das schwache 6,6 Prozent. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen schalteten 0,97 Millionen Zuschauer ein, die für 10,1 Prozent sorgten. Damit lag die Show knapp unter dem Senderschnitt. Deutlich stärker präsentierte sich der Konkurrent RTL: Eine zweistündige Ausgabe von «Wer wird Millionär?» bewegte durchschnittlich 5,46 Millionen Zuschauer zum Einschalten und war im deutschen Fernsehen damit die meistgesehene Sendung des Tages. Der Gesamtmarktanteil lag bei hervorragenden 19,7 Prozent. Beim jungen Publikum lockte Günther Jauch 1,84 Millionen Zuschauer zu sich und holte damit einen Marktanteil von 19,2 Prozent. Danach wusste auch «Dieter Nuhr live!» mit seinem aktuellen Bühnenprogramm zu überzeugen: Bei den Zuschauern ab drei Jahren schalteten 2,91 Millionen ein, in der Zielgruppe kamen gute 18,8 Prozent zustande. Von solchen Werten war «Ladykracher» bei Sat.1 weit entfernt: Das einstündige Finale wollten ab 22.15 Uhr gerade einmal 1,23 Millionen Zuschauer sehen, in der Zielgruppe musste sich Sat.1 mit 9,3 Prozent begnügen. Die Tagesmarktführerschaft sicherte sich RTL mit 20,0 Prozent in der Zielgruppe, auf Platz zwei folgte Sat.1 mit 11,0 Prozent.

Überdurchschnittliche Quoten haben die öffentlich-rechtlichen Sender erzielt. Allen voran «Kommissar Stolberg» im ZDF, der durchschnittlich 4,21 Millionen Zuschauer verzeichnete und damit auf einen Marktanteil von 14,5 Prozent kam. Bei den 14- bis 49-Jährigen lag die Krimiserie mit 9,0 Prozent ebenfalls über dem Senderschnitt, die Reichweite belief sich auf 0,81 Millionen junge Zuschauer. «Flemming» konnte die Werte im Großen und Ganzen halten und erreichte 4,11 Millionen Zuschauer ab drei Jahren sowie 8,7 Prozent bei den Jüngeren. Das «heute-journal» verfolgten schließlich noch 3,12 Millionen Zuschauer, zur «heute-show» waren es dann nur noch 1,69 Millionen. Gut verlief der Abend im Ersten: Dort erreichte das Drama «Ein Fall von Liebe - Saubermänner» 3,92 Millionen Zuschauer, was einem Marktanteil von guten 14,2 Prozent entsprach. Bei den 14- bis 49-Jährigen blieb man mit 5,8 Prozent dagegen unter dem Senderschnitt zurück. Eine alte Folge des «Tatorts» verfolgten um 21.45 Uhr noch 2,75 Millionen Zuschauer, beim jungen Publikum reichte es für mäßige 6,7 Prozent.

Starke Quoten gab es zunächst bei ProSieben, wo die Abenteuerkomödie «Shang-High Noon» zu sehen war. Diese erreichte 2,06 Millionen Zuschauer beim Gesamtpublikum und einen Marktanteil von 7,5 Prozent. Tolle Quoten gab es vor allem in der Zielgruppe: Hier wurden 1,33 Millionen Zuschauer gemessen, die für starke 13,8 Prozent sorgten. Danach schaltete ein Großteil der Zuschauer allerdings ab: Der Film «Ong Bak 2» war nur noch für 1,00 Millionen Menschen interessant, in der Zielgruppe schrumpfte der Marktanteil auf schwache 7,7 Prozent. Zufrieden dürfte man dagegen bei RTL II sein, dort lagen die Primetime-Quoten durchgehend über dem Senderschnitt. Die Collegekomödie «Party Animals - Wilder geht's nicht» wollten zwar nur 0,78 Millionen Zuschauer beim Gesamtpublikum sehen, in der werberelevanten Zielgruppe reichten 0,61 Millionen aber für ordentliche 6,4 Prozent. «Doomsday» verbesserte anschließend sogar auf 7,5 Prozent, insgesamt waren 0,86 Millionen Zuschauer dabei.

Ein weiterer Gewinner des Tages lautet VOX. Dort startete eine Wiederholung von «CSI:NY» zwar schwach in den Abend und erreichte nur 1,40 Millionen Zuschauer ab drei Jahren sowie 7,7 Prozent in der Zielgruppe, «The Closer» steigerte sich im Anschluss aber bereits auf 1,95 Millionen und starke 9,1 Prozent. «Law & Order» knackte um 22.10 Uhr schließlich die Zwei-Millionen-Hürde und erreichte 2,02 Millionen Zuschauer beim Gesamtpublikum. In der Zielgruppe stieg der Marktanteil auf sehr gute 10,3 Prozent. Eine weitere Folge holte um 23 Uhr sogar 13,4 Prozent. Von solchen Werten können die Serien bei kabel eins nur träumen. Zumindest «Castle» lief mit 6,8 Prozent in der Zielgruppe aber durchaus zufriedenstellend, insgesamt schalteten 1,00 Millionen Zuschauer ein. Zwei Folgen von «Cold Case» verschlechterten sich danach auf 0,97 bzw. 0,94 Millionen Zuschauer, beim jungen Publikum blieb der Marktanteil bei jeweils 5,8 Prozent hängen.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/49465
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSat.1-«Bastelkönig» allenfalls Mittelmaßnächster Artikel«Wildes Kinderzimmer» hat kaum Zuschauer

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Country Music Nominierungen bei den Golden Globes 2019
Nominierungen aus der Country Music für die Verleihung der 76. jährlichen Golden Globes. Die Hollywood Foreign Press Association (HFPA) hat am Donn... » mehr

Werbung