Primetime-Check

Mittwoch, 23. März 2011

von
Wie schlug sich «Deutschland gegen Österreich» im Vergleich mit «Rette die Million»? Wie lief das Staffelfinale von «Desperate Housewives»?

Auf dem neuen Sendeplatz am Mittwochabend funktionierte «Let’s Dance» prima. Die Tanzshow brachte es auf insgesamt 5,33 Millionen Zuschauer und war gleichzeitig auch die reichweitenstärkste Sendung in der Primetime. Beim Gesamtpublikum wurden 16,7 Prozent Marktanteil gemessen. Bei den jungen Zuschauern kam die Sendung bei RTL auf 2,53 Millionen, die eingeschaltet hatten. Sehr gute 19,7 Prozent Marktanteil wurden gemessen, so dass auch hier der Tagessieg heraussprang. Am zweitgefragtesten war der ARD-Film «Bauernopfer», der auf 5,12 Millionen Zuschauer kam. Bei allen Zuschauern stellten sich 15,7 Prozent Marktanteil ein. Von den Jungen hatten jedoch nur 0,99 Millionen eingeschaltet. 7,6 Prozent Marktanteil standen zu Buche.

Im Showduell hatte das ZDF die Nase vorn: «Rette die Million!» hatte zwar deutlich weniger Zuschauer als üblich, kam aber auf 3,55 Millionen Bundesbürger, die zugesehen hatten. 10,9 Prozent Marktanteil waren beim Gesamtpublikum noch drin. Von den Werberelevanten hatten jedoch nur 0,65 Millionen zugeschaut, magere 5,0 Prozent Marktanteil wurden eingefahren. Auf Sat.1 hatte das knapp dreieinhalbstündige Länder-Kräftemessen «Deutschland gegen Österreich - Das Duell» mit Johannes B. Kerner durchschnittlich 2,25 Millionen Zuschauer erreicht. 9,3 Prozent Markanteil standen bei den Zusehern ab 3 Jahren zu Buche. In der wichtigen Zielgruppe konnte sich das Duell bei Sat.1 aber gegen das Pilawa-Quiz im ZDF durchsetzen. 10,5 Prozent Marktanteil der 14- bis 49-Jährigen standen zu Buche. 1,06 Millionen der Umworbenen waren dabei.

Mit einer Doppelfolge von «Desperate Housewives» brachte es ProSieben auf 16,0 und 17,6 Prozent Marktanteil bei den jungen Zuschauern und war damit nach «Let’s Dance» die in der Zielgruppe gefragteste Sendung. Insgesamt hatten 2,45 und 2,68 Millionen Deutsche das Staffelfinale gesehen, darunter waren jeweils 2,06 und 2,28 Millionen der Begehrten. Auch VOX setzte auf Serien. Zunächst kam «Law & Order: Special Victims Unit» mit einer weiteren Folge auf insgesamt 2,40 Millionen Zuschauer und schaffte in der Zielgruppe immerhin 9,3 Prozent Marktanteil, dann steigerte «Lie To Me» den Marktanteil bei den Werberelevanten im Anschluss noch auf 10,0 Prozent Marktanteil. Insgesamt hatten noch 2,34 Millionen Bundesbürger die US-Serie gesehen. Insgesamt kann also auch VOX mit seinem Serienabend zufrieden sein.

Mit dem Spielfilm «Die purpurnen Flüsse» gelang auch kabel eins ein Achtungserfolg, denn insgesamt schauten 1,68 Millionen Menschen zu. Beim Gesamtpublikum konnten somit 5,3 Prozent Marktanteil gemessen werden. In der wichtigen Zielgruppe lief es gar noch besser: Gute 8,0 Prozent Marktanteil brachte der Thriller ein. 1,03 Millionen Junge schauten zu. Kein Glück hatte RTL II allerdings abermals mit einer doppelten Ausgabe von «Stargate Universe», das nur 0,84 und 0,77 Millionen Zuschauer finden konnte. Bei den Werberelevanten wurden nur schwache 4,4 und 4,3 Prozent Marktanteil gemessen. Nur 0,57 und 0,55 Millionen der für die Werbewirtschaft wichtigen Zuschauer schalteten ein.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/48554
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Tagesthemen» vs. «heute-journal»: Der Quotenvergleichnächster Artikel«Britt»-Wiederholung am Morgen kann Lücke nicht stopfen

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung