Quotencheck

«Ein Haus voller Töchter»

von
Wie schnitt die groß angekündigte Programmierung von «Ein Haus voller Töchter» bei Das Vierte ab?

Die Sitcom «Ein Haus voller Töchter» sollte bereits im Jahr 2009 den Wandel des kleinen Spartensenders Das Vierte zu einem Vollprogramm zelebrieren und wurde vom damaligen Senderchef Dmitri Lesnewski prahlerisch als Qualitätsoffensive und Beweis des neuen Programmspektrums angekündigt. Mittlerweile ist Das Vierte in den Besitz einer Mediengruppe übergegangen und kokettiert maximal noch mit schwachen Quoten - die Ausstrahlung der ersten Eigenproduktion, die genau genommen nur eine Adaption des russischen Formats «Papiny Dotschki» ist, erfolgte dann auch erst ab Sommer 2010; die erste Staffel wurde bis heute nicht vollständig gesendet.

Die ersten vier Folgen der ersten Staffel wurden am Donnerstag, den 19. August 2010, zur besten Sendezeit programmiert. Im Schnitt interessierten sich 40.000 Zuschauer für die neue Serie, in der wichtigen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen erreichte man allerdings nur schlechte 0,1 Prozent Marktanteil. In der Folgewoche zeigte Das Vierte erneut vier Folgen hintereinander, die im Schnitt 70.000 Deutsche unterhielten und mit 0,3 Prozent Marktanteil in der werberelevanten Bevölkerung zumindest auf dem Senderschnitt lagen. Die siebte Folge erzielte mit durchschnittlich 90.000 Zuschauern die besten Werte des gesamten Ausstrahlungszyklus‘. Schon eine Woche lagen die im Viererpack gezeigten Folgen neun bis zwölf mit 0,1 Prozent Marktanteil allerdings wieder unter dem Senderschnitt; die durchschnittliche Zuschauerzahl war mit 30.000 Bundesbürgern ebenfalls alles andere als zufriedenstellend.

Am 09. September 2010 unterhielten vier Folgen zur besten Sendezeit durchschnittlich 40.000 Zuschauer und 0,2 Prozent des jungen Publikums; die Folgen 17 bis 20 erreichten eine Woche später im Schnitt ebenfalls 40.000 Zuschauer und 0,2 Prozent der wichtigen Zielgruppe. Nachdem sich die Verantwortlichen bei Das Vierte sicherlich einen deutlichen Quotenerfolg gewünscht hatten, wurde die Serie kurzerhand auf einen neuen Sendeplatz verlegt. Von Montag, den 27. September 2010, bis zum Donnerstag, den 30. September 2010, lief ab 14:00 Uhr jeweils eine Folge von «Ein Haus voller Töchter». Das Interesse an den Folgen 21 bis zur 24 war am frühen Nachmittag allerdings so gering, dass keine Einschaltquoten gemessen werden konnten und das Vierte zu diesem Zeitpunkt pro forma keine Zuschauer und damit auch keinen Marktanteil hatte - praktisch lag die Zuschauerzahl in einem nicht messbaren Bereich.

Der Ausstrahlungszyklus wurde daraufhin wieder geändert und Das Vierte verteilte die nächsten zwölf Folgen der Sitcom auf jeweils einen Vorabend in der Woche. Im Zeitraum vom 04. Oktober 2010 bis zum 09. Oktober 2010 kamen sieben Folgen auf durchschnittlich 20.000 Zuschauer und 0,2 Prozent Marktanteil in der werberelevanten Bevölkerung. Die nächsten fünf Folgen erreichten an fünf Wochentagen im Schnitt ebenfalls 20.000 Zuschauer, in der Zielgruppe reichte es aber nur für 0,1 Prozent Marktanteil. Ohne ersichtlichen Grund beendete Das Vierte nach dem 15. Oktober 2010 und Folge 36 die Fortsetzung der ersten Staffel und startete am 16. Oktober 2010 die Wiederholung der bereits gesendeten Episoden ab der ersten Folge - der tägliche Rhythmus wurde allerdings beibehalten. Die ersten beiden Folgen erreichten in der Wiederholung durchschnittlich 40.000 Zuschauer und 0,3 Prozent Marktanteil bei den Jungen; die nächsten sieben Episoden in der neuen Woche kamen im Schnitt auf 30.000 Zuschauer und 0,2 Prozent Zielgruppenmarktanteil. Die Wiederholung der achten Folge stellte mit 0,5 Prozent Marktanteil beim werberelevanten Publikum dabei das beste Ergebnis in der Zielgruppe.

Folge zehn bis 16 kamen vom 25. Oktober 2010 bis zum 31. Oktober 2010 auf durchschnittlich 20.000 Zuschauer und 0,1 Prozent Marktanteil in der jungen Bevölkerung; die Episoden 17 bis 23 unterhielten in der Folgewoche bis zum 07. November 2010 im Schnitt ebenfalls 20.000 Zuschauer und 0,1 Prozent der Werberelevanten. Insgesamt erreichten die Erstausstrahlungen der ersten 36 Folgen sowie die Wiederholungen von 23 Episoden von «Ein Haus voller Töchter» durchschnittlich 30.000 Zuschauer und 0,2 Prozent Marktanteil in der wichtigen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Damit liegt die Sitcom unter dem Senderschnitt und Das Vierte hat sich mit der Serienadaption weder einen Quotenrenner noch einen Kritikerliebling ans Bein gebunden. Ob und wann die restlichen zwölf Folgen der 48 Folgen umfassenden ersten Staffel ausgestrahlt werden, ist indes nicht sicher.

Kurz-URL: qmde.de/45707
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPrimetime-Report: Triumphe und Niederlagennächster ArtikelRTL Group-Gewinn steigt um 47,8%

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Florian Schmidt-Sommerfeld
Die Bayern-Bosse kritisieren die Medien ziemlich hart und polemisch (Grundgesetz) dafür, dass die Medien die Bayern? https://t.co/GwuFSyliWH
Moritz Lang
Keine ewigen Marathonmatches mehr in #Wimbledon. Bei 12:12 im fünften Satz geht es künftig in den Tiebreak. Was haltet Ihr davon?
Werbung

Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Vielmachglas»

Zum Heimkinostart der sympathischen Wohlfühlkomödie «Vielmachglas» verlost Quotenmeter.de tolle Preise. Jetzt mitmachen und gewinnen! » mehr


Werbung

Surftipps

CMA Songwriters Series 2018 begeistert Hamburger Publikum
2018 gastierte die CMA Songwriters Series 2018 in Hamburg und Künstler als auch Publikum waren hin und weg. Es ist das zweite Mal, dass die von Cou... » mehr

Werbung