Der Fernsehfriedhof: Andreas Türcks schnelle Nummer

Quotenmeter.de erinnert an all die Fernsehformate, die längst im Schleier der Vergessenheit untergegangen sind. Folge 102: Entweihung eines der größten Klassiker des deutschen Fernsehens.

Liebe Fernsehgemeinde, heute gedenken wir eines weiteren Wiederbelebungsversuches einer legendären Sendung.

«Dalli Dalli» wurde am 02. Oktober 1995 im ZDF geboren und war eine Neuauflage der legendären Abendshow mit Hans Rosenthal. In dieser konnten Prominente ab 1971 in 153 Ausgaben Geldgewinne erspielen, die an in Not geratene Familien gespendet wurden. Besonders kultig war Rosenthals Beigeisterung, wenn er bei tobendem Applaus „Sie sind der Meinung, das war Spitze!“ rief, dabei in die Luft sprang und das Bild genau im Sprung eingefroren wurde.

Rund neun Jahre nach Rosenthals Tod und dem Ende der Show wagte das ZDF eine Reaktivierung des Formats, diesmal jedoch als tägliche Variante. Daher wurde das Konzept kräftig eingedampft. Es gab in den halbstündigen Episode nun weniger Runden, die nur noch von vier Prominenten bestritten wurden. Wie schon beim Original kämpften diese aber in Zweierteams gegeneinander.

Zunächst mussten die Teams innerhalb von 15 Sekunden möglichst viele passende Antworten zu einer übergeordneten Frage nennen oder eine Wortkette bilden. Außerdem galt es in „Dalli Klick“ ein Bilderrätsel schnell zu lösen, das nach und nach freigelegt wurde. Diese Spiele wurde beinahe unverändert aus dem Original übernommen. Das Aktionsspiel gab es zwar bereits früher, es war damals jedoch stets aufwendiger und spektakulärer. Im Remake glichen die Aufgaben wie beispielsweise Dosen werfen eher kleinen Partyspielen. Die beiden Spieler des Siegerpaares traten dann in der Finalrunde gegeneinander an und mussten den Wahrheitsgehalt von Behauptungen über den anderen Spielpartner einschätzen. Zwischendurch konnten nichtprominente Kandidaten in einer zusätzlichen Zuschauerrunde Quizfragen beantworten, um einen Preis zu gewinnen.

Die Show war ein typisches Produkt der 90er Jahre. Die Kulisse war grell, die Klamotten bunt und das Design verspielt. An den biederen und grauen Look des Originals erinnerte nichts mehr. Auch die Prominenz der Kandidaten nahm aufgrund der deutlich erhöhten Episodenzahl deutlich ab. Rosenthals „Spitze“-Sprung übernahm nun das Publikum.

Durch die Sendung führte der damals noch weitestgehend unbekannte Radiomoderator Andreas Türck, der mit diesem Engagement den Grundstein für seine spätere TV-Karriere legte. Zu sehen war das Format werktags zunächst um 13.45 Uhr, bevor es ab Sommer 1996 um zwei Stunden nach hinter verlegt wurde.

«Dalli Dalli» wurde am 08. Mai 1997 beerdigt und erreichte ein Alter von rund 300 Folgen. Die Show hinterließ den Moderator Andreas Türck, der später zu ProSieben wechselte und dort durch seine eigene Talkshow zum Frauenliebling aufstieg. Derzeit ist er hinter der Kamera als Produzent von Web-Formaten aktiv.

Möge die Show in Frieden ruhen!

Die nächste Ausgabe des Fernsehfriedhofs erscheint am kommenden Donnerstag und widmet sich dann einem «Friends» für Arme.

 •  Kurz-URL: qmde.de/44284

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Tags

Dalli Dalli ­ Fernsehfriedhof ­ Friends ­


Werbung


Newsletter

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen


Mehr aus diesem Ressort


Sky TV-Tipp

Tennis: Wimbledon 1, 4. Tag

Heute • 12:30 Uhr • Sky Sport HD 1


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Sky Sport News HD
RT @Sky_Dirk: #Schalke - es ist angerichtet: 1. Training unter André Breitenreiter beim #S04 - wir sind gg 10h Live dabei!#SSNHD http://t.c?
Werbung

Gewinnspiel

Gewinnspiel: «The Good Wife»

Zum Heimkinostart der fünften Staffel der preisgekrönten Serie «The Good Wife» verlost Quotenmeter.de tolle Preise. Jetzt mitmachen und gewinnen! » mehr


Werbung

Surftipps

Platin-Auszeichnung für Dustin Lynchs Where It's At
Am vergangenen Freitag, den 26. Juni 2015, hielt die Recording Association of America (RIAA) eine kleine Überraschung für Dustin Lynch bereit: Der Cou... » mehr

Werbung