Quotencheck: «Stargate: Universe»

Die erste Staffel der neuen «Stargate»-Serie konnte nicht an frühere Erfolge des Franchises anknüpfen.

Schon vor dem Ende von «Stargate: Atlantis»  war dem produzierenden Sender Syfy klar, dass das Serienuniversum und Franchise mit einem neuen Format weiterlebt. So startete im Herbst 2009 die neue Serie «Stargate: Universe»  in den USA und nur wenige Zeit später beim deutschen Sender RTL II, der auch schon in der Vergangenheit große Quotenerfolge mit den Vorgängerserien feiern konnte. So wurde auch ohne jegliche Experimente der angestammte Sendeplatz am Mittwoch um 20.15 Uhr beibehalten – doch wie in den USA nahmen die Zuschauer das neue Format nicht wirklich an und schalteten nach der guten Premiere reihenweise ab.

Am 24. Februar 2010 startete die neue Serie mit einer Doppelfolge und 2,32 Millionen Zuschauern. Damit konnten starke 7,1 Prozent beim Gesamtpublikum sowie 12,4 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe erreicht werden, was mehr als das doppelte des RTL II-Senderschnitts bedeutete. Was die Verantwortlichen zu diesem Zeitpunkt nicht wissen konnten: Dies waren die einzige Episoden der gesamten Staffel, die auf mehr als zwei Millionen Zuschauer sowie auf einen zweistelligen Zielgruppen-Marktanteil kamen.

Innerhalb von einer Woche schalteten fast 600.000 Menschen ab; die nächsten beiden Ausgaben verfolgten 1,76 Millionen bei 5,3 Prozent sowie 9,4 Prozent in der Zielgruppe. Mit den Folgen fünf und sechs verlor man weiter in der Zuschauergunst: 1,63 und 1,61 Millionen Menschen brachten jeweils 5,0 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum sowie 8,8 und 8,0 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Dies waren auch zugleich die letzten Episoden, die in Staffel eins einen Wert von acht Prozent oder mehr erreichen sollten – alle folgenden Sendungen mussten sich mit niedrigeren Werten zufrieden geben.

Die fünfte Episode bedeutete erneut einen erdrutschartigen Zuschauerschwund: Innerhalb von sieben Tagen wurden 340.000 Zuschauer verloren. Die fünfte Ausgabe verfolgten am 24. März somit noch 1,27 Millionen Menschen bei 3,8 Prozent Marktanteil. In der Zielgruppe wurden nur noch knapp überdurchschnittliche 6,5 Prozent gemessen. Eine Woche später blieben die Werte stabil, doch am 07. April musste man erneut einen Rückgang verzeichnen: Mit nur 1,13 Millionen Zuschauern gab es einen vorläufigen Reichweiten-Negativrekord. Bei den Werberelevanten rutschte der Marktanteil auf 6,0 Prozent – damit war «Stargate: Universe»  endgültig beim Durchschnitt angelangt und kein potenzieller Quotenhit mehr.

Immerhin stabilisierte sich das Format in den folgenden Wochen. Die Episoden zehn bis 15 erreichten Zielgruppen-Marktanteile zwischen 7,1 und 7,8 Prozent, womit man sich wieder deutlich über dem Senderschnitt etablieren konnte. Auch beim Gesamtpublikum ging es wieder aufwärts: Mit 1,37 Millionen Zuschauern stellte man am 14. April den besten Wert seit einem Monat auf und konnte auch bei den Marktanteilen mit 4,4 Prozent punkten. Doch auf die kurzfristige Trendwende folgte ein erneuter Absturz.

Am 19. Mai generierte die 16. Folge nur 3,4 Prozent Marktanteil bei allen Zuschauern, was einen Staffel-Negativrekord bedeutete. Insgesamt sahen 1,04 Millionen Menschen zu. Einen Negativrekord stellte man ebenfalls bei den 14- bis 49-Jährigen auf, wo nur 5,6 Prozent gemessen wurden. Damit lag man auch erstmals unter dem RTL II-Schnitt, der bei über sechs Prozent liegt. Zwar konnte sich die viertletzte Episode noch einmal auf 7,3 Prozent bei den Werberelevanten steigern, doch nur eine Woche später brachte am 02. Juni mit der Folge „Die Luzianer-Allianz“ wieder bedenkliche Werte: Mit 1,02 Millionen Zuschauern hatte die drittletzte Folge so wenige Zuschauer wie keine zuvor. Beim Gesamtpublikum wurden mäßige 3,6 Prozent, in der Zielgruppe 6,3 Prozent Marktanteil gemessen. Mit dem finalen Zweiteiler „Incursion“ ging es quotenmäßig nach oben: Beim jungen Publikum wurden 7,2 Prozent Marktanteilgefahren, insgesamt sahen 1,16 Millionen Zuschauer zu.

Insgesamt kommt die aus 20 Episoden bestehende erste Staffel von «Stargate: Universe» auf 1,45 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 4,6 Prozent, womit man deutlich über dem Senderschnitt liegt. Dies gilt ebenso für die Zielgruppen-Werte, wo durchschnittlich 1,00 Millionen Zuschauer 8,0 Prozent generierten. Allerdings dürfte der negative Trend RTL II Sorgen machen: Während der Ausstrahlung verabschiedeten sich zahlreiche Zuschauer von dem einstmals potenziellen Quotenhit. In den USA verlief die Quotenkurve relativ parallel, denn auch dort schalteten die meisten Menschen nach einem erfolgreichen Start ab. Ob «Stargate: Universe» die Kurve kriegt und ehemalige Fans des Serienuniversums zurückgewinnen kann, wird sich mit der zweiten Staffel zeigen, die schon beschlossene Sache ist. RTL II wird diese wohl wieder am angestammten Mittwochs-Sendeplatz zeigen.

Dies ist der vorletzte reguläre Quotencheck vor der Sommerpause. Ab kommenden Montag haben wir ein besonderes Bonbon für Sie!

 •  Kurz-URL: qmde.de/42518

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Tags

Stargate: Universe ­ Stargate Universe ­


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Sky TV-Tipp

UEFA Champions League FC Bayern München - Atlético Madrid

Heute • 19:30 Uhr • Sky Sport 3 HD


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Sky Sport News HD
Nächste Runde: Auch vier Tage danach ist das Elfer-Thema um Timo Werner noch aktuell..... #ssnhd https://t.co/nHDTU8Subi
Marco Wiefel
#Roger Schmidt zur augenblicklichen Situation vor dem CLSpiel gegen Monaco: "...Wir sind weit entfernt von einer Depression" #bayer04 #ssnhd
Werbung
Werbung

Surftipps

Vor 80 Jahren erschien The Passing of Jimmie Rodgers von Ernest Tubb
Bluebird veröffentlicht Ernest Tubbs erste Single "The Passing of Jimmie Rodgers". Er war einer der Pioniere der Country Music: Ernest Tubb. Über 3... » mehr

Werbung