Die Quotenmeter-TV-News werden präsentiert von

Kerner: ‚Ein ganz besonderes Spiel‘

Am Samstag steht der FC Bayern München im Finale der Champions League – erstmals seit neun Jahren. Sat.1-Moderator Johannes B. Kerner sprach mit uns über das Spiel.

Die Mannschaft des FC Bayern München flog am Donnerstagmittag nach Madrid, wo sie am Samstagabend ab 20.45 Uhr das Finale der Uefa Champions League gegen Inter Mailand bestreiten mit. Zum ersten Mal seit neun Jahren stehen die Münchner wieder im Endspiel eines Europapokals. Sky und Sat.1 berichten vom Spiel, der Free-TV-Sender beginnt seine Einstimmung bereits um 19.00 Uhr. Vor dem Finale sprach Moderator Johannes B. Kerner, dessen erste Champions League-Saison als «ran»-Moderator gar nicht spannender hätte enden können, mit Quotenmeter.de. "Für jeden Fan deutschen Fussballs hätte es nicht besser laufen können. Ich freue mich auf ein ganz besonderes Spiel. Und ich würde mich freuen, wenn wir bis zur nächsten deutschen Endspielbeteiligung nicht wieder acht Jahre warten müssen“, schmunzelt der Sportjournalist, der die Auftritte der deutschen Teams auch in der kommenden Saison im Free-TV begleiten wird.

Gemeinsam mit Franz Beckenbauer und Wolff-Christoph Fuss wird er das Spiel am Samstagabend begleiten. Wie er das eigentliche Spiel im Estadio Santiago Bernabéu verfolgen wird, weiß er noch gar nicht genau. „Ich schaue mir das Spiel irgendwo dort an, wo ich mir Notizen machen kann und mit Sicherheit nichts verpasse“, erklärte er dem Online-Fernsehmagazin. In der ganzen Republik werden Fußballfans am Samstagabend mitfiebern – für die Bayern-Fans ist es das Spiel des Jahres.

Gut möglich, dass Sat.1 am Abend sogar eine neue Rekord-Reichweite aufstellt. Wer am Samstagabend arbeiten muss, der hat möglicherweise ein schlechtes Los gezogen. Wie aber sieht TV-Journalist Kerner das? Kann man als Fußballmoderator ein Finale überhaupt genießen? „Natürlich. Ich bin ja auch ein Fußball-Fan. Und ich geniesse meine Arbeit. Ein Spiel mit zwei so außergewöhnlichen Mannschaften und Spielern wie Robben, Schweinsteiger, Olic, Eto´o, Lucio und co. Da ist man dankbar, dabei zu.sein.“ Auf den Ausgang des Spiels wollte sich der Sat.1-Moderator aber nicht festlegen.

"Sie können das schaffen, denken Sie doch mal an die verrückten Spiele, die die Bayern in dieser CL-Saison gezeigt haben. Das 1:2 und das 0:2 gegen Bordeaux-die Bayern waren doch schon fast weg vom Fenster. Das 4:1 in Turin. Der Rückstand in Florenz mit dem Traumtor von Robben. Wahnsinn“, blickte Johannes B. Kerner zurück. Der FC Bayern habe eine selbstbewusste Mannschaft, die zusammenhalte und trotzdem Spieler in ihren Reihen habe, die ein Match entscheiden können.

„Ich denke da zum Beispiel an Olic, der am Samstag sicher wieder läuft, bis die Sohlen glühen. Man sagt immer: "Der hat eine Pferdelunge"-ich glaube, der hat das Lungenvolumen einer ganzen Herde“, lacht der Fernsehmoderator. Sollten die Bayern das Duell gegen Inter gewinnen, dann war es nicht nur für den Sat.1-Moderator eine unvergessliche Champions League-Saison, sondern auch für etliche Fußballfans aus der ganzen Republik.

21.05.2010 10:20 Uhr  •  Manuel Weis Kurz-URL: qmde.de/42100

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Tags

Champions League ­


Werbung

Letzte Meldungen


Mehr aus diesem Ressort


Sky TV-Tipp

Bundesliga Bayer Leverkusen - FC Schalke 04

Heute • 17:30 Uhr • Sky Bundesliga 1


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Peter Hardenacke
RT @SkySportNewsHD: Jetzt @SkySportNewsHD: @Sky_PeterH spricht mit @Sky_Karolin und @Sky_NoahP über den Clasico heute Abend. #ssnhd http://?
Werbung

Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Die Bibel - Staffel 1»

Zum Verkaufsstart der ersten Staffel von «Die Bibel» verlost Quotenmeter.de Blu-ray-Boxen zur Serie! Jetzt mitmachen und gewinnen! » mehr



Newsletter

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Werbung

Surftipps

Mrs Greenbird im April 2015 auf Deutschland-Tournee
Mrs Greenbird ist ein Duo mit einer Geschichte. Als Außenseiter in der VOX-Show "X-Factor" gestartet und als Gewinner verlassen. Das selbstbetitelte D... » mehr

Werbung