Primetime-Check

Dienstag, 13. April 2010

von
Heute mit «Akte 20.10», dem Sat.1-Film «Meine Tochter nicht!» und einer weiteren Folge der ARD-Erfolgsserie «Um Himmels Willen».

Sehr stark zeigte sich am Dienstagabend einmal mehr die ARD-Serie «Um Himmels Willen», die sich beim Gesamtpublikum klar die Marktführung erarbeitete. 7,41 Millionen Menschen verfolgten die neueste Folge des Hits, was insgesamt zu 23,1 Prozent Marktanteil führte. Ein Großteil der Zuseher gehörte zwar nicht zu den 14- bis 49-jährigen Zuschauern, doch selbst in dieser Gruppe lief es für ARD-Verhältnisse sehr ordentlich. 0,80 Millionen Menschen dieser Altersklasse waren dabei, 6,4 Prozent wurden gemessen. Um 21.05 Uhr holte die Krankenhaussoap «In aller Freundschaft» 6,38 Millionen Zuschauer. Durchschnittlich 19,7 Prozent waren insgesamt dabei.

In der Zielgruppe setzte sich RTL mit seinen Serien durch. «Dr. House» kam hier mit 3,28 Millionen Werberelevanten (4,58 Millionen insgesamt) auf den besten Wert. Die zweite und letzte Folge, in der Franka Potente mitwirkte, begeisterte hierzulande 24,7 Prozent der Werberelevanten. «CSI: Miami» holte eine Stunde zuvor 5,37 Millionen Zuschauer und 25,2 Prozent in der Zielgruppe. ProSieben setzte auf weitere Ausgaben seiner Sitcoms: In dieser Woche war es aber nicht «Scrubs», das dominierte (14,8 und 15,8 % in der Zielgruppe ), sondern Charlie Sheens «Two and a Half Men»: Die in den USA bei CBS laufende Sitcom erreichte ab 21.40 Uhr durchschnittlich 16,8 Prozent Marktanteil, ab 21.10 Uhr sahen 15,3 Prozent der Werberelevanten zu.

Zuvor kamen zwei Ausgaben der «Simpsons» auf sehr gute 16,3 und 16,6 Prozent Marktanteil. Zunächst sahen 2,35 Millionen Menschen zu, die zweite Folge kam auf 2,51 Millionen. Sat.1 zeigte zur besten Sendezeit den Spielfilm «Meine Mutter nicht!» und hätte sich nicht zuletzt auf Grund der jüngsten Erfolge etwas mehr erhofft: Erreichten wurden nur 10,7 Prozent in der Zielgruppe, was ein gerade einmal durchschnittlicher Wert ist. 3,12 Millionen Menschen sahen den eigenproduzierten Spielfilm. Ab 22.20 Uhr erreichte Uli Meyer mit seiner «Akte 20.10» dann noch 2,36 Millionen Menschen, 1,03 Millionen (11,3 %) waren davon werberelevant.

RTL II, kabel eins und VOX lagen nahezu gleich auf: «Zuhause im Glück» kam auf 7,1 Prozent, «Goodbye Deutschland» erreichte 6,9 Prozent bei den Umworbenen. kabel eins sendete eine weitere neue Folge der Abspeckshow «The Biggest Loser», die ebenfalls 6,9 Prozent Marktanteil bei den Werberelevanten erreichte. Nicht zufrieden sein kann das ZDF mit der Primetime. Die Doku «Das Weltreich der Deutschen» holte bei allen gerade einmal 7,9 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen wurden durchschnittlich 5,0 Prozent gemessen. Gerade einmal 2,51 Millionen Bundesbürger verfolgten die 20.15 Uhr-Sendung.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/41328
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelKuriert: Auch «CSI: Miami» wieder starknächster Artikel«Simpsons»-Viererpack macht Spaß

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Country Music Nominierungen bei den Golden Globes 2019
Nominierungen aus der Country Music für die Verleihung der 76. jährlichen Golden Globes. Die Hollywood Foreign Press Association (HFPA) hat am Donn... » mehr

Werbung