Quotennews

Oslo-Casting fällt unter den Schnitt

von
Immer weniger Menschen interessieren sich für den Vorentscheid zum «Eurovision Song Contest» . Auch «TV Total»  leidet unter den schlechten Quoten.

Es mag sein, dass alles, was Stefan Raab anfasst, musikalisch zu Gold wird und die Hoffnungen beruhen schließlich auch darauf, dass diese Regel auch für den «Eurovision Song Contest» gelten wird. Für Einschaltquoten gilt diese Regel aber nicht. Das beweist nicht nur immer wieder «TV Total», sondern nun auch «Unser Star für Oslo». Die vierte Ausgabe des neuen «Eurovision»-Vorentscheids, in der noch acht Kandidaten den Kampf um das begehrte Ticket nach Oslo bestritten, sahen so wenige Menschen wie nie zuvor.

Nur noch 1,38 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren konnten sich für die Musikshow begeistern, das sind 300.000 weniger als in der letzten Woche. Vor allem seit dem Start hat das Interesse spürbar nachgelassen. Bei der ersten Sendung waren noch 2,04 Millionen aus der Zielgruppe dabei. Der Marktanteil lag nur noch bei 10,7 Prozent und rutschte damit erstmalig unter den Senderschnitt von ProSieben. Bereits die einen Tag zuvor gesendete «TV Total Pokerstars.de Nacht» war mit 10,6 Prozent auf einen ähnlich schlechten Wert gekommen.

Bei allen Zuschauern ab drei Jahren zeigte sich dieselbe Erosion der Einschaltquoten, die nur noch bei 6,0 Prozent lagen. Zuletzt konnten noch 6,8 Prozent erzielt werden. Bei der ersten Ausgabe waren es sogar noch 8,5 Prozent. Mit 1,87 Millionen Zuschauern beträgt der Verlust gegenüber der Vorwoche 290.000 Zuschauer, was überraschenderweise bedeutet, dass die Showreihe während sie in der Zielgruppe massiv Zuschauer verlor, außerhalb dieser sogar minimal zulegen konnte. Es wird spannend zu beobachten, wie sich die Quoten entwickeln, wenn die Sendung am 5. März erstmals im Ersten zu sehen ist.

Die schlechte Quotenentwicklung von «Unser Star für Oslo» knabbert auch allwöchentlich an den Einschaltquoten von «TV Total» . Konnte die Latenight-Show vor drei Wochen noch soweit profitieren, dass mit 15,5 Prozent in der Zielgruppe ein klar überdurchschnittlicher Marktanteil heraussprang, so reichte es gestern nicht einmal mehr für die Zweistelligkeit. 9,9 Prozent Marktanteil wurden in der werberelevanten Zielgruppe gemessen, 810.000 junge Menschen waren dran geblieben. Insgesamt kam «TV Total» auf 1,07 Millionen Zuschauer und 5,7 Prozent Marktanteil. Den ganzen Dienstag betrachtet musste sich ProSieben dann auch mit mageren 9,7 Prozent in der Zielgruppe zufrieden geben.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/40377
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelTV und so: Mut zur Randsportartnächster Artikel«GZSZ» dank Traumhochzeit auf Quotenhoch

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung