TV und so

Big Brother

von
Was unser Praktikant sich beim Ost-West-Duell der nächsten «Big Brother»-Staffel vorstellt, schreibt er hier.

Nun werden also wieder die Löwen aus dem Käfig gelassen und die nächste Runde im modernen Gladiatorenkampf, auch «Big Brother» genannt, wird eingeläutet: Im Januar 2010 startet RTL II die zehnte Staffel unter dem Motto „Ost gegen West“. Ich weiß noch, wie der Sender für eine der vergangenen Staffeln mit Sätzen wie „Opium fürs Volk“ oder „Brot und Spiele“ warb – hier hat man einmal ironischerweise das eigene Format aufs Korn genommen. Wie könnte man also für die nächste Staffel werben? Banane gegen Spreewaldgurke? Nutella gegen Nudossi? Ich habe mir einfach schon einmal einige Gedanken über das Konzept gemacht, das man aus diesem Ost-West-Motto ableiten kann. Aufpassen, RTL II!

Eigentlich ist es ja schon perfide, wenn RTL II umsetzen würde, was mit dem Motto angedeutet wird: Es würde im berühmten Container zwei Bereiche Ost und West geben, die nur von den jeweiligen Menschen bewohnt werden dürfen, die im Westen oder in den neuen Bundesländern Deutschlands leben: Kapitalismus gegen Kommunismus, Marktwirtschaft gegen Planwirtschaft. Während die eine Hälfte des «Big Brother»-Containers durch das beschauliche Eigenheim dargestellt wird, wohnen die Ost-Bürger im berüchtigten Plattenbau selbstverständlich mit entsprechend gut gelauntem Hausmeister!

Und zwischen den Bereichen? Natürlich die Mauer. RTL II lässt es sich sicherlich nicht nehmen, in einer medien- und werbewirksamen Inszenierung die Trennung Deutschlands, zumindest symbolisch in der Show, noch einmal durchzuführen („Wir haben die Absicht, eine Mauer zu errichten!“). Und wahrscheinlich wird ein solches Konzept auch dem kränkelnden Format «Big Brother» wieder das benötigte innovative Element geben, das es dringend braucht, denn die Quoten der letzten Staffeln überzeugten nicht besonders.

Ob der deutsche Zuschauer für die Parodie dieses eigentlich sehr ernsten geschichtlichen Themas bereit ist, wird sich zeigen. Dem typischen «Big Brother»-Fan wird es egal sein, denn er wird angesichts des immens hohen Konfliktpotenzials zwischen den sorgfältig gecasteten Ost- und West-Kandidaten seinen Spaß haben. Ein Hauch von Anarchie, von Empörung und Tabubruch weht wieder durch den Container, so wie einst 2000, als das Format startete. Ob ein Aufbau der Mauer wieder die Medienhüter auf den Plan rufen wird? Völker, hört die Signale…

Tag für Tag erleben wir im Fernsehen skurrile Situationen und verrückte Ereignisse. Unser Quotenmeter-Praktikant nimmt den Wahnsinn der TV-Welt zum Anlass, um seine Gedanken aufzuschreiben. Doch die sind meist nicht intelligenter als das, worüber er schreibt. Trotzdem gibt es jeden Mittwoch die Ansichten eines Fernsehjunkies in „TV und so“. Nur auf Quotenmeter.de.

Kurz-URL: qmde.de/38495
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelKabel Deutschland in der Gewinnzonenächster Artikel«Dr. House» mit schwächerem Staffelfinale

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Sky Sport News HD
Atletico Madrids Trainer Simeone spekuliert über einen Abschied von Griezmann: https://t.co/OhJIIja1J7? https://t.co/tFRdJuAnM8
Florian Schmidt-Sommerfeld
Auch ne Option. Den Leuten vorsagen wie sie einen bei Social Media anpflaumen können... grandios @73Kretzschmar ???
Werbung
Werbung

Surftipps

High Valley 2018 erneut live in Deutschland
Das kanadische Country-Duo High Valley feiert seine Live-Premiere mit einem Konzert in Berlin. Zwei Juno Nominierungen und 10 GMA Canada Covenant A... » mehr

Werbung