Primetime-Check

Dienstag, 13. Oktober 2009

von
Wie lief es für Charlie Sheen in der ProSieben-Primetime? Und wie schlug sich Jack Bauer in der Echtzeitserie «24» bei kabel eins?

Die öffentlich-rechtliche Seriendominanz schlug auch in dieser Woche am Dienstag zu. «In aller Freundschaft» war mit 6,17 Millionen Zuschauern die meistgesehene Sendung des Tages, auch «Tierärztin Dr. Mertens» schlug sich mit 5,58 Millionen Zusehern sehr gut. Bei den Werberelevanten sicherte sich eine neue Folge von «Dr. House» den ersten Platz.3,34 Millionen 14- bis 49-Jährigen führten zu 25,2 Prozent Marktanteil. Insgesamt holte die US-Serie 4,48 Millionen Zuschauer ab drei Jahren.

Überraschend ist in diesem Zusammenhang das Abschneiden des Sat.1-Films «Unter anderen Umständen», der im Vorfeld stark beworben wurde. Die Produktion mit Ulrike Folkerts kam im Schnitt auf 4,55 Millionen Zuschauer ab drei Jahren und hatte somit mehr Zuseher als «Dr. House». Bei den Werberelevanten konnte man mit dem kultigen Doktor zwar nicht mithalten, lag aber mit 18,5 Prozent Marktanteil weit oberhalb des Senderschnitts. Stark wie auch schon in der Vorwoche präsentierte sich zudem das im Anschluss gesendete Magazin «Akte 09», das auf 15,1 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe kam.



Der starke Sat.1-Film drückte die ProSieben-Quoten ein wenig: «Die Simpsons» holten mit zwei neuen Episoden 14,5 und 14,0 Prozent, was immer noch ein Erfolg ist. Charlie Sheen kam eine Stunde später ab 21.15 Uhr mit ebenfalls zwei Ausgaben auf 12,3 und 13,4 Prozent Marktanteil - «Two and a Half Men» hält sich also auf einem stabilen Niveau. kabel eins führte um 22.20 die siebte Staffel der Echzeitserie «24» fort: Die US-Serie blieb aber weiterhin unterhalb des Senderschnitts: Die erste von zwei Folgen kam auf 0,86 Millionen Zuschauer ab drei Jahren und 5,3 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe.

RTL II zeigte um 20.15 Uhr «Zuhause im Glück» und lockte damit 7,9 Prozent der 14- bis 49-Jährigen an, was die Fernsehmacher in Grünwald zufrieden stellen dürfte. So gut lief es für den Kölner Sender VOX nicht: «Goodbye Deutschland» hat seine Halbwertszeit längst überschritten, kam in dieser Woche nicht über schwache 6,2 Prozent hinaus. Das ZDF änderte sein Programm um 20.15 Uhr relativ kurzfristig – statt eines Programms zur Woche „Klasse 09“ gab es eine Folge von «Die Rosenheim-Cops» zu sehen, die aber nur 2,85 Millionen Menschen interessierte. Dies führte zu schwachen neun Prozent bei allen.

Mehr zum Thema... Folkerts House
© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/37817
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelErneut Spitzen-Quoten: Folkerts beflügelt Sat.1nächster Artikel«Monk» bleibt trotz Dauerschleife stark

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Country Music Nominierungen bei den Golden Globes 2019
Nominierungen aus der Country Music für die Verleihung der 76. jährlichen Golden Globes. Die Hollywood Foreign Press Association (HFPA) hat am Donn... » mehr

Werbung