Primetime-Check

Dienstag, 15. September 2009

von
Wie schnitt kabel eins mit «24» ab? Konnte das ZDF mit dem «Wahlforum» überzeugen?

Das Erste strich mit seinen zwei Fernsehserien «Der Dicke» und «In aller Freundschaft» die Marktführung ein. Im Schnitt schalteten 5,78 Millionen Menschen beim ersten Format ein, danach saßen noch 5,57 Millionen vor den Fernsehschirmen. Mit Marktanteilen von 19,0 und 18,1 Prozent haben die Produzenten erneut den Nerv der Zuschauer getroffen. Selbst bei den 14- bis 49-Jährigen lief es mit 6,9 und 7,1 Prozent recht akzeptabel. Weniger konnte «Plusminus» überzeugen, denn das Magazin erreichte danach nur 3,26 Millionen Zuseher (11,8%), bei den jungen Menschen strich der Sender lediglich 4,7 Prozent ein.

Eine großartige Leistung legte Sat.1 mit dem eigenproduzierten Spielfilm «Barfus bis zum Hals» hin: Die Komödie über den jungen Jakob und seine Nudisten-Eltern verfolgten 5,07 Millionen Menschen, der Sender holte damit hervorragende 16,9 Prozent Marktanteil. Noch besser sah es beim jungen Publikum aus, denn dort erzielte die Münchener TV-Station 20,3 Prozent – damit hat wohl niemand gerechnet. ProSieben setzte am Dienstag auf Comedy. Zunächst war eine neue «Die Simpsons»-Folge zu sehen, die auf 2,44 Millionen Menschen kam. Der Marktanteil betrug in der Zielgruppe 16,3 Prozent, die erste Folge aus der 19. Staffel erzielte danach 15,8 Prozent. Auch die Premiere von «Two and a half Men» glückte, denn die Sitcom holte danach 12,8 und 12,7 Prozent Marktanteil. Insgesamt sahen hier allerdings nur 1,95 und 1,84 Millionen Menschen ab drei Jahren zu.

RTL war mit seinen amerikanischen Lizenzserien stark, musste sich jedoch vom Ersten und Sat.1 geschlagen geben. Durchschnittlich 4,35 Millionen Zuseher verfolgten «CSI: Miami», die Serie brachte es auf 14,3 Prozent – in der Zielgruppe holte RTL jedoch trotz Einbußen noch die Marktführung mit 21,9 Prozent Marktanteil. Noch besser sah es bei «Dr. House» aus: Das Format spielte RTL 4,41 Millionen Zuseher ein. Wie das Mediziner-Drama kam auch die nachfolgende Serie «Monk» auf 24,8 Prozent Marktanteil bei den Werberelevanten. VOX kehrte mit «Goodbye Deutschland! Die Auswanderer» zurück, jedoch waren die Quoten mit 1,34 Millionen Zusehern und 4,4 Prozent eher bescheiden. Selbst beim jungen Publikum war das Format offensichtlich nicht interessant, da nur 6,2 Prozent Marktanteil generiert wurden. «Zuhause im Glück» war auf RTL II zur selben Zeit erfolgreicher: Mit 1,59 Millionen Bundesbürgern verbuchte der Sender sieben Prozent bei den jungen Menschen.

Mit dem mehrstündigen «ZDF-Wahlforum: Countdown zur Bundestagswahl» lockte das ZDF derweil nur wenige Zuschauer an. Gerade einmal 1,80 Millionen Menschen sahen zwischen 20.15 und 23.40 Uhr zu, der Marktanteil belief sich auf miese 7,4 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen lagen die Werte ebenso nicht im grünen Bereich, da lediglich 4,1 Prozent erzielt wurden. kabel eins strahlte unterdessen «Wehrlos – Die Tochter des Generals» aus und fuhr 5,1 Prozent Marktanteil beim jungen Publikum ein. Der Film unterhielt 1,27 Millionen Menschen, eine Folge «24» danach nur noch 0,69 Millionen Zuseher. Der Marktanteil war bei den jungen Bundesbürgern mit 3,9 Prozent entsprechend schlecht.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/37287
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelProSieben: Keine Plattform für Piratenpartei nächster ArtikelPilawa beim jungen Publikum unbeliebt

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung