US-Quoten

«Prison Break»-Finale nur schwach

von  |  Quelle: Mediaweek
Besonders erfolgreich war am Montagabend «Deal or no Deal», denn es schalteten mehr als 16 Millionen Amerikaner ein.

Der Fernsehsender ABC erreichte am Montagabend durchschnittlich nur 7,57 Millionen Fernsehzuschauer. Schuld an diesem schlechten Ergebnis war vor allem die Dramaserie «October Road», die zwischen 22.00 Uhr und 23.00 Uhr ausgestrahlt wurde. Diese verfolgten nämlich nur 4,42 Millionen Menschen, in der Zielgruppe wurde ein Marktanteil von vier Prozent eingefahren. Zuvor erreichte das Staffelfinale von «Dance War: Bruno vs. Carrie Ann» 9,15 Millionen Amerikaner, bei den 18- bis 49-Jährigen erfreute die ABC-Show sechs Prozent.

CBS unterhielt mit seinem Programm 8,75 Millionen Zuschauer, vor allem die neue Sitcom «Welcome to the Captain» zog den Schnitt hinunter. Diese verfolgten nur 5,45 Millionen Menschen und fünf Prozent aus der Zielgruppe um 20.30 Uhr. Zuvor erzielte eine alte Folge von «How I Met Your Mother» 6,20 Millionen Zuschauer (sechs Prozent Marktanteil bei den 18- bis 49-Jährigen), danach kam «Two and a Half Men» auf 12,35 Millionen (zehn Prozen Marktanteil bei den 18- bis 49-Jährigen). Der Comedy-Block wurde von «The New Adventures of old Christine» beendet, das sich 9,38 Millionen Fernsehzuschauer ansahen. Beim jungen Publikum erreichte der Sender acht Prozent, das nachfolgende «CSI: Miami» (Rerun) erreichte 9,57 Millionen Menschen sowie sieben Prozent bei den Werberelevanten.




Im Hause NBC erreichte die Spielshow «Deal or no Deal» einen fantastischen Wert. Durchschnittlich 16,85 Millionen Amerikaner sahen die Koffersendung, bei den jungen Menschen wurden 14 Prozent erreicht. Danach unterhielt «My Dad is Better Than Your Dad» nur noch 9,82 Millionen Amerikaner, der Marktanteil bei den 18- bis 49-Jährigen fiel auf neun Prozent. Mit «Medium» holte NBC noch 8,45 Millionen Zuschauer und acht Prozent in der Zielgruppe. Insgesamt kann der Sender 11,71 Millionen Fernsehzuschauer vorweisen.

Bei FOX zeigte man zunächst das «Prison Break»-Staffelfinale, das sich 7,40 Millionen Amerikaner ansahen, und dann «Terminator: The Sarah Connor Chronicles», welches 8,09 Millionen Zuschauer unterhielt. Beide Serien kamen jeweils auf acht Prozent bei den jungen Menschen, durchschnittlich erreichte der Sender am Montagabend 7,75 Millionen US-Bürger. Deutlich geringere Reichweiten wies The CW aus, denn man sicherte sich nur 1,48 Millionen Zuschauer. Eine alte Episode von «Gossip Girl» sahen 1,20 Millionen Zuschauer (ein Prozent Marktanteil bei den 18- bis 49-Jährigen), die Staffelpremiere von «The Pussycat Dolls Present» kam auf 1,77 Millionen Amerikaner und zwei Prozent bei den Werberelevanten.

Mehr zum Thema... Deal or no Deal Prison Break
Kurz-URL: qmde.de/25475
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelAlles geritzt? DFL und Kirch sind sich einignächster Artikel«Kreis runde Sache»: Das freut Leo

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Sky Sport Austria
Paul #Gascoigne muss sich wegen sexueller Belästigung vor Gericht verantworten. https://t.co/X8ha9uslTG
Sandra Baumgartner
RT @SophiaFloersch: Aktuelle Zwischeninfo: Das Ärzte-Team arbeitet bewusst langsam, um Risiken zu vermeiden. Der bisherige OP-Verlauf sei g?
Werbung
Werbung

Surftipps

Don Mescall mit Lighthouse Keeper auf Platz 1 der Charts
Lighthouse Keeper von Don Mescall auf Platz 1 der Irish Independent Albums Charts. Am 2. November 2018 wurde das Nachfolgealbum von Don Mescall, "L... » mehr

Werbung