Kirch will zwei Milliarden mehr von Deutscher Bank

Wie aus den Reihen der Kirch-Gläubiger hervorgeht, macht Medienmogul Leo Kirch damit seine ehemaligen Anteile am Medienkonzern ProSiebenSat.1 geltend.

Foto: PixelioDer Medienunternehmer Leo Kirch hat seine Schadensersatzforderungen im Streit mit der Deutschen Bank deutlich erhöht. Wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtet, möchte der 81-Jährige insgesamt 2,10 Milliarden Euro bekommen.

Wie aus den Reihen der Kirch-Gläubiger hervorgeht, macht er damit seine ehemaligen Anteile am Medienkonzern ProSiebenSat.1 geltend. Durch die Insolvenz seines Unternehmens vor knapp sechs Jahren hatte Kirch seine ProSiebenSat.1-Anteile verloren. Bis zur Pleite war er der Mehrheitsaktionär von Deutschlands größter Fernsehkette.




Zwischen dem Medienunternehmer und den meisten Gläubigern sei verabredet worden, dass man eventuelle Schadensersatzzahlungen des Finanzinstituts untereinander aufteilt, heißt es in dem Bericht weiter. Im Gegenzug unterstützen diese Gläubiger das Vorgehen gegen die Deutsche Bank. Durch die neuen Forderungen möchte Kirch ganz offensichtlich den Druck auf den Bankinstitut erhöhen.

Der Medienmogul hatte bereits eine Klage über 1,60 Milliarden Euro eingereicht. Diesen Betrag fordert er für seinen früheren Anteil von 40 Prozent am Springer-Verlag. Die neuen Forderungen Kirchs werden von Experten allerdings mit Skepsis betrachtet.

 •   •  Quelle: Süddeutsche Zeitung Kurz-URL: qmde.de/24610

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Tags

Kirch ­


Werbung


Newsletter

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen


Mehr aus diesem Ressort


Sky TV-Tipp


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Sky Deutschland
RT @JEAllg: @digitvde Erstens ?verliert? @SkyDeutschland keinen CFO, sondern gewinnt einen. Und zweitens bleibt Steve natürlich bis zum #Ok?
Werbung

Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Home - Ein smektakulärer Trip»

Zum Heimkinostart des smektakulären Animationsabenteuers «Home» verlost Quotenmeter.de tolle Preise. Jetzt mitmachen und gewinnen! » mehr


Werbung

Surftipps

Craig Morgan machte die Army Base Grafenwöhr zur Country Side of Heaven
Solche Nachrichten könnte es für Country-Fans hierzulande ruhig öfter geben. Bekannte US-Künstler geben Konzerte und das auch noch gratis. Nur, dass e... » mehr

Werbung