Kino-News

Disney verschiebt «Indiana Jones 5» und parkt «Artemis Fowl» bei Disney+

von

Der Disney-Konzern entwirft seinen Kino-Startplan aufgrund der Corona-Pandemie völlig neu – und macht aus «Artemis Fowl» ein Disney+-Original.

Indiana Jones und die Besucherzahlen in Deutschland

  • 1981: «Jäger des verlorenen Schatzes»; 2,50 Millionen Besucher
  • 1984: «Indiana Jones und der Tempel des Todes»; 3,85 Millionen Besucher
  • 1989: «Indiana Jones und der letzte Kreuzzug»; 3,64 Millionen Besucher
  • 2008: «Indiana Jones und das Königreich der Kristallschädel»; 2,85 Millionen Besucher
Die Jugendbuch-Adaption «Artemis Fowl» muss ihre Kino-Hoffnungen begraben: Die von Kenneth Branagh inszenierte Adaption der «Artemis Fowl»-Bücher wurde bereits 2018 gedreht und seither mehrmals verschoben. Aus dem ursprünglich anvisierten Kinostart im Sommer 2019 wurde zwischenzeitlich ein erhoffter Kinostart im Mai dieses Jahres. Doch Branchenportale spekulierten immer wieder, dass «Artemis Fowl» direkt zu Disney+ wandern könnte, da zumindest manche Expertinnen und Experten befanden, dass der Disney-Konzern keine geeignete Kino-Werbestrategie für den Film finden würde. Diese Prophezeiung wurde nun im Zuge der Corona-Pandemie wahr.

Wie Disney mitteilt, wird «Artemis Fowl» zu einem noch zu bestimmenden Zeitpunkt als Disney+-Exklusivfilm veröffentlicht. Im selben Atemzug hat das Entertainment-Unternehmen zudem neue Kinostarttermine für zahlreiche andere Filme bekannt gegeben. So wird «Indiana Jones 5» vom Juli 2021 auf Ende Juli 2022 verschoben – damit soll der Film nach Harrison Fords 80. Geburtstag in die Kinos kommen.

Die Neuverfilmung von «Mulan», die eigentlich schon hätte anlaufen sollen, hofft nun auf einen Kinostart Ende Juli dieses Jahres, während Marvels Agentenactioner «Black Widow» Anfang November sein Glück versucht. Die Comicadaption «Eternals», die eigentlich für November geplant war, verschiebt sich auf Mitte Februar 2021.«Shang-Chi» wandert auf den Mai 2021, der zweite «Doctor Strange»-Film auf November desselben Jahres. Emily Blunt und Dwayne Johnson, die diesen Sommer mit «Jungle Cruise» unterhalten wollten, rücken um ein ganzes Jahr nach hinten. «Thor: Love & Thunder» rutscht von November 2021 auf Februar 2022 und «Captain Marvel 2» schwimmt gegen den Strom: Das Brie-Larson-Vehikel wird von Ende auf Anfang Juli 2022 vorgezogen.

Die Komödie «Free Guy» wird von Sommer auf Dezember dieses Jahres verschoben. Wes Andersons «The French Dispatch» wird dieses Jahr wiederum vom Sommer- zum Herbstfilm. «New Mutants» unterdessen hat noch keinen neuen Starttermin, soll aber laut Disney weiterhin eine Kinoauswertung erhalten.


Kurz-URL: qmde.de/117314
Finde ich...
super
schade
28 %
72 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Drinnen – Im Internet sind alle gleich»: «Searching» im btf-Stylenächster ArtikelSchwache Rückkehr: «How To Get Away with Murder» nutzt starken Vorlauf nicht
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Die Country-Nominierten für die 63. jährlichen Grammy Awards (2021)
Die nominierten Country-Künstler für die Grammy-Awards 2021. Am 31. Januar 2021 werden in Los Angeles, Kalifornien, die Grammys zum 63-mal verliehe... » mehr

Werbung